Sportmedizin

Wir bieten eine individuelle Betreung von Sportlern an, vom Leistungs- bis zum Breitensport.
Neben der Akutversorgung von Sportverletzungen sowie der Behandlung von chronischen Beschwerden gehört vor allem die Prävention und Rehabilitation zu unserem Aufgabengebiet.
Durch eine ausführliche anamnestische und körperliche Statuserhebung können eventuelle Riskofaktoren ausfindig gemacht und entsprechend gegengesteuert werden.
Beispielsweise werden bei uns folgende Verfahren angewandt:

Kooperationspartner

  • FC Bayern Basketball
  • Deutscher Fußball-Bund
  • Aspern 1
  • German Polo Tour
  • TUS Geretsried
  • DJK Waldram

Kinesiologisches Tape

Die Kinesiologie ist die Lehre vom Transport von Körperenergien über den Bewegungsapparat, das Gefäß-, Lymph- und Nervensystem.

Auf diesen Prinzipien basiert das Konzept des kinesiologischen-reflektorisches Tapens. Die sog. »bunten« Tapes sind aktuell immer häufiger in der Freizeit und auch im Leistungssport zu sehen. Diese moderne Methode aktiviert und fördert körpereigene Heilungsprozesse und unterstützt Physiotherapeuten und Sportmediziner in der Betreuung von Sportlern.
Die Tapes stabilisieren den Muskel- und Bandapparat und unterstützen die nervengesteuerten Reflexabläufe und Propriozeption der Gelenke. Dabei wird die Bewegungs- und Stabilitätskontrolle der Gelenke z.B. bei komplexen sportlichen Belastungen deutlich verbessert. Auch positive Einflüsse auf die Körpertemperaturregulierung, den Lymphabfluss z.B. nach Verletzungen oder Operationen werden beschrieben.

Rehasport

Rehasport ist bei verschiedenen chronischen Erkrankungen indiziert, hierzu zählen beispielweise seit langem bestehende Rückenschmerzen. Nach einer ausführlichen Untersuchung kann Rehasport von einem Arzt verordnet werden. Die Kosten für die Gruppenkurse werden von der Krankenkasse für ca. 18 Monate übernommen. Mit Smart Workouts und Aktiv & Relax haben wir zwei Kooperationspartner in Wolfratshausen. Gerne beraten wir sie zu diesem Thema.

Manuelle Therapie

»Gute Ärzte und Therapeuten erreichen mit manuellen Behandlungen meist mehr als mit Spritze und Messer.«

Die manuelle Untersuchung erspürt lokale Verspannungen, sog. Trigger- oder Schmerzpunkte und sucht Blockaden auf. Aber auch Veränderungen des Kreislaufsystems, der Haut und Durchblutung sowie des vegetativen Nervensystem können so beurteilt werden.
Der therapeutische Umfang der Manuellen Medizin beinhaltet:
– das sanfte Lösen von Blockaden mit Hilfe der Chirotherapie
-die Mobilisation von Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule oder anderen Gelenken.
– die Aktivierung von Selbstheilungskräften und Schmerzbeseitigung mit Hilfe von craniosakralen (Wirbelsäule und Nervensystem), parietalen (Gelenksystem)und viszeralen (Bauch- und Brustorgane) Grifftechniken der Osteopathie.

Dry needling

Das Dry needling ist eine risikoarme Therapieform zur Behandlung von myofascialen Triggerpunkten, also schmerzhaften Verhärtungen der Muskulatur.

Diese werden unter sterilen Bedingungen mit einer speziellen dünnen Akupunkturnadel angestochen, ein Medikament wird dabei nicht injiziert. Hierdurch wird das chemische Milieu im Triggerpunkt verbessert, es kommt zu einer Schmerzhemmung und Detonisierung der Muskulatur.

Infiltrationen

Nach genauer Indikationsprüfung und sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung stellt die Infiltrationsbehandlung eine Therapiemöglichkeit dar, mit der zum Beispiel akute entzündliche Zustände oder davon abgeleitete Fernwirkungen erfolgreich und gezielt angegangen werden können.

Hierbei werden flüssige Medikamente (z.B. Lokalanästhetika, Cortisonmittel, Homöopathika, Enzympräparate, Hyaluronsäure) unter sterilen Bedingungen an den Ort gespritzt an dem der Schmerz entsteht.

Indikationen sind zum Beispiel:
– Reizzutände von Bändern und Sehnen
– Arthrose (Gelenkverschleiß)
– Akute Bandverletzungen (z.B. Außenbandrupturen des Sprunggelenks)

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie zählt zu den sogenannten Regulationstherapien.

Durch Anwendung eines Lokalanästhetikums, das unter die Haut gespritzt wird, ist eine positive Beeinflussung des vegetativen Systems möglich, es können Funktionsstörungen bzw. sogenannte “Störfelder” im gesamten Organismus behoben und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.
Damit werden sowohl akute als auch chronische Erkrankungen behandelt.